Seite auswählen

Du hast nicht genug Platz in deinem Koffer für all die Dinge, die du gerne auf deine Reise mitnehmen möchtest? So passt mehr in dein Gepäck rein:

Organisation

Packtasche
Die Packtaschen mit Kompressionsfunktion von der Marke Panda gibt es einzeln, aber auch im Set bei Amazon*. Jetzt ansehen

Ordnung ist der Schlüssel zum Erfolg beim effizienten Packen. Sie wirkt sich nicht nur positiv auf den Platzbedarf im Koffer auf, sondern du findest bei Ankunft am Zielort auch alles viel schneller! Ein willkommener Nebeneffekt ist, dass man Dinge nicht doppelt packt.

Klein, kleiner, Kompressionsbeutel

Eagle Creek Pack-It Specter Cube sind die Klassiker der Kompressionbeutel. Bei Amazon* erhältlich in verschiedenen Größen, Farben und Materialien. Jetzt ansehen

Mit Kompressions- bzw. Vakuumbeuteln kannst du deinem Koffer Luft entziehen. Kompressionsbeutel befüllst du mit deinen Kleidungsstücken bis du ihn gerade noch schließen kannst.

Rollen mit Vakuumbeuteln

Bei diesen Beuteln wird beim Rollen über ein Ventil die Luft rausgelassen. Sie sind im Set von 12 bei Amazon* erhältlich. Jetzt ansehen

Vakuumbeuteln entziehst du die Luft, indem du sie entweder mit einem Staubsauger absaugst oder rausrollst. Großer Vorteil bei Vakuumbeuteln zum Rollen ist nicht nur die Platzersparnis, sondern dass die Wäsche nicht unnötig zerknitterst. Natürlich geht die Rolltechnik auch ganz ohne Beutel.

Reisegrößen für Flüssigkeiten

Diese wiederauffülbaren Flaschen in Reisegröße kannst Du mit der Flüssigkeit deiner Wahl selbst befüllen. Bei Amazon* gibt es sie einzeln wie auch (im Bild) im Set. Jetzt ansehen


Flüssigkeiten wie Shampoo, Duschgel, Parfüm und Zahnpasta sind alle in großen Flaschen oder Tuben verpackt. Es ist wohl offensichtlich, dass du in einer Woche Urlaub keine 400ml Shampoo benötigen wirst, oder doch? Mit Drogerien in Probiergröße oder wiederauffüllbaren Flaschen hast du die perfekte Menge für deinen Urlaub dabei und hast weniger Ballast.

Ein schöner Vorteil für Flugzeugreisende: Mit Reisegrößen bist du auf der sicheren Seite, falls du doch Mal die Flüssigkeiten im Handgepäck haben möchtest. Die Sicherheitsbestimmungen fürs Handgepäck der meisten Fluggesellschaften erlauben i.d.R. nur 1 Liter Flüssigkeit, welches jeweils in Flaschen von maximal 100ml abgepackt sein darf.

Sperriges bleibt zu Hause

Wanderschuhe, Schirme, Schläger und Helme. Das sind alles Gegenstände die jede Menge Platz in deinem Koffer konsumieren. Sage zu ihnen NEIN! Du wirst nicht der einzige Reisende sein, der seinen Sonnenschirm nicht nach Mallorca mitgebracht haben. Genau aus diesem Grund kann man an Touristenorten die meisten Dinge mieten oder vor Ort kaufen.

Pyramide im Koffer bauen

Stelle Dir Beim Befüllen des Koffers vor du baust eine Pyramide. Auf den Kofferboden legst du die großen sperrigen Sachen. Dazu gehören Schuhe, Sportausrüstung oder größere Kleidungsstücke wie z.B. ein Kapuzenpullover oder eine Jeans. Auf diese Schicht legst du dann deine Kompressionsbeutel und zusammengerollten Kleidungsstücke und restlichen Gegenstände. Bei der obersten Schicht musst du gut planen, denn hier kommen alle die Sachen hin, die du schnell parat haben möchtest. Das sind insbesondere Dinge, die du in deiner ersten Nacht an deinem Reiseziel brauchst. Für mich sind das insbesondere Schlafkleidung, frische Unterwäsche sowie mein Waschbeutel.

In Outfits statt Kleidungsstücken packen

Für viel zu lange Zeit habe ich beim Packen nur jedes einzelne Kleidungsstück betrachtet. Am Reiseziel angekommen habe ich dann häufig festgestellt, dass meine Kleidungsstücke nach Farbe nicht wirklich gut zusammengepasst haben. Jedoch hatte ich kaum andere Wahl und habe ich dann häufig den ganzen Tag bunt wie ein Kanarienvogel gefühlt. Seit ich angefangen etwas minimalistischer zu packen, mache ich mir nun etwas mehr Gedanken. Wichtig dafür sind Kleidungsstücke wie vor allem Hosen, die man auf einer Reise nicht nur einmal trägt. Ich stelle mir also die Fragen: Passt diese kurze Hose zu mehr als einem T-Shirt, Pullover oder Jacke? Kann ich dieses T-Shirt nur mit einer bestimmten kurzen Hose oder auch mit anderen Hosen tragen? Sobald du anfängst dir diese Fragen zu stellen, wird es dir bei der Qual der Wahl welche Kleidungsstücke du mitnehmen möchtest helfen.

Lücken mit kleinen Dingen füllen


Auf deiner Packliste stehen jede Menge kleine recht koprimierte Dinge wie zum Beispiel Socken, Gürtel, Kabel, Taschentücher und Aufladekabel. Im Gegensatz stehen große Dinge die viel Platz brauchen und nicht komprimiert werden können. Dazu gehören vor allem Schuhe. Indem du den leeren Bereich in deinem Schuh befüllst, sind die kleinen Dinge nicht nur ordentlich verstaut sondern du sparst auch noch Platz.

Nicht in Szenarien packen

„Weniger einpacken“ ist als Ratschlag leichter gesagt als getan. Bist du am Grübeln was du mitnehmen sollst, musst Du auf die Satzanfänge „Wenn wir mal …“, „Falls es …“, „Vielleicht …“ anfangen. Häufig denkst du dann an ein Szenario, dass relativ unwahrscheinlich eintreten wird. Beispiel: „Falls wir mal Wandern gehen sollten …“, dann tun es vielleicht auch die stabilen Turnschuhe – die du eh schon einpackt hast – und nicht etwa die großen, schweren Wanderschuhe. Oder: „Falls es Abends frisch wird …“, dann brauchst du nicht drei, vier oder fünf Alternativen an langärmliger Kleidung. Weniger ist mehr.

* PackKing ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramm, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.